Logo

Nach Brand in Tiefgarage: Zwei Jugendliche in U-Haft

Heidelberg (dpa/lsw) - Nach dem Brand in einem Parkhaus in Heidelberg sitzen zwei Jugendliche in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in der Universitätsstadt mitteilten, wird ein 16-Jähriger dringend verdächtigt, den Brand am frühen Neujahrsmorgen in der Tiefgarage verursacht zu haben. Er habe eine Feuerwerksrakete in der Tiefgarage gezündet. Ein 17-Jähriger soll laut Polizei zum Tatzeitpunkt mit einer Schreckschusspistole ebenfalls in dem Parkhaus gewesen sein. Die Waffe wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung gefunden. Ob und wie der als Intensivtäter bekannte Verdächtige an der möglichen Brandstiftung beteiligt war, wird derzeit ermittelt.

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Heidelberg.

Beide hatten zu einer Jugendgruppe gehört, die in der Tiefgarage den Jahreswechsel feierte. Ob aus diesem Kreis noch weitere Tatverdächtige hervorgehen könnten, werde ebenfalls untersucht, sagte ein Polizeisprecher.

Das Feuer hatte sich am Neujahrsmorgen von einem geparkten Auto aus auf weitere Fahrzeuge und auf die Garage insgesamt ausgebreitet. Seither gilt eine Decke als einsturzgefährdet. Erst nach Begutachtung durch einen Statiker durften die Menschen damals in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Behörden beziffern den entstandenen Schaden mit mehr als 500 000 Euro.

Mitteilung