Logo

Obstbauern klagen über geringe Apfelpreise

Friedrichshafen (dpa/lsw) - Die Obstbauern am Bodensee machen die niedrigen Apfelpreise Sorgen. «Trotz großer Vorräte in den Lagern der Obstbauern findet man im Lebensmitteleinzelhandel in den letzten Wochen sehr viele ausländische Äpfel in den Regalen», wie Dietmar Bahler vom Verband Obst vom Bodensee am Freitag in Friedrichshafen mitteilte. Nicht nur in Deutschland war die Obsternte im vergangenen Jahr gut, sondern auch im Ausland. Dies bedeute zugleich auch niedrigere Preise.

Apfelernte
Obstbauer Andreas Raither pflückt in seiner Obstplantage in Kippenhausen (Baden-Württemberg) Äpfeln der Sorte Kiku. Foto: Felix Kästle/Archiv
Friedrichshafen.

Für die vergangene Saison rechnete der Verband im Anbaugebiet Bodensee im September mit einer Ernte von rund 262 000 Tonnen. Aktuellere Zahlen lagen noch nicht vor. In der Region gibt es knapp 1000 Betriebe mit etwa 9000 Hektar Anbaufläche für Obst. Da es auch in den Hausgärten eine gute Ernte gegeben habe, sorge dies gleichfalls für weniger Absatz.

Obst vom Bodensee