Logo

Heidenheim
Öl vor möglicher Notunterkunft: Polizei prüft Motiv

Öl vor möglicher Notunterkunft
Ein Ermittler untersucht Ölspuren vor einem Gebäude in Herbrechtingen. Foto: Markus Brandhuber
Nach dem Fund von Altöl an einem Gebäude, das möglicherweise als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt werden soll, prüft die Polizei einen politischen Hintergrund der Tat. An zwei Stellen sei an dem Gebäude in Herbrechtingen (Landkreis Heidenheim) offenbar großflächig Öl auf dem Boden verschüttet worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Ein Zeuge habe die rund zweieinhalb Quadratmeter großen Flecken am Donnerstag gemeldet.

Herbrechtingen. Das Gebäude sei dadurch nicht beschädigt worden, die Feuerwehr habe das Altöl inzwischen entfernt. Ob in dem leerstehenden Gebäude ukrainische Geflüchtete unterkommen werden, sei bislang nicht sicher, sagte die Polizeisprecherin. Wegen der möglichen Nutzung als Notunterkunft werde ein politischer Hintergrund dennoch geprüft.

Mitteilung Polizei

© dpa-infocom, dpa:220311-99-482181/2