Logo

Prozess wegen Drogenhandels und verbotener Munition beginnt

Zunächst hält die Polizei den Mann bloß für einen Fahrraddieb. Doch bei einer Wohnungsdurchsuchung finden die Ermittler Drogen und verbotene Munition. Nun wird ihm der Prozess gemacht.

Landgericht Stuttgart
Ein Schild weist an einer Fassade auf das Landgericht Stuttgart hin. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild
Stuttgart.

Stuttgart (dpa/lsw) - Ein gestohlenes Fahrrad hat die Polizei auf die Spur eines mutmaßlichen Drogendealers aus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gebracht, der nun auf der Anklagebank sitzt. Der Mann muss sich von heute an unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor dem Landgericht Stuttgart verantworten. Ihm wird vorgeworfen, mit den Drogen gehandelt zu haben. Außerdem soll er mehrere Hundert Schuss verbotene Munition in seiner Wohnung aufgebewahrt haben.

Zunächst waren die Ermittler im Oktober vergangenen Jahres zu der Wohnung des damals 47-jährigen Angeklagten gefahren, weil er verdächtig wurde, ein Fahrraddieb zu sein. Bei einer Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ermittler Drogen und die Munition.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-672602/2

Pressemitteilung der Polizei