Logo

Saarland soll neueste Mobilfunk-Technologie erhalten

Sendemast für Mobilfunk
Ein Sendemast für Mobilfunk. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild Foto: Patrick Pleul
Saarbrücken (dpa/lrs) - Bis Ende 2023 sollen mindestens vier von fünf Anwohner im Saarland beim Mobilfunk Zugang zum sogenannten echten 5G bekommen. Das kündigten Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter am Donnerstag an. Sie vereinbarten dafür einen «5G-Echtzeit-Plan». Dieser neue Standard - die modernste in Europa verfügbare 5G-Technik - ist bis zu 100 Mal schneller als LTE und macht somit Datenübertragungen in Echtzeit möglich. 2025 soll die Mobilfunk-Technik dann für mehr als 90 Prozent der Anwohner im Saarland verfügbar sein.
Saarbrücken.

Laut Vodafone können die Saarländer mit der neuen Technologie künftig noch schneller mit ihren Smartphones im Netz surfen und zusätzlich Daten verzögerungsfrei übertragen. Zudem könnten sich etwa Autos mit der neuesten Mobilfunk-Technologie in Echtzeit gegenseitig vor Gefahren warnen. Darüber hinaus profitiere auch die im Saarland ansässige Industrie davon, weil sich Roboter und Maschinen so künftig aus der Ferne steuern ließen.

© dpa-infocom, dpa:220203-99-960185/2

LTE-Versorgung im Saarland