Logo

Strecke zwischen Wörth und Karlsruhe bleibt vorerst gesperrt

Wörth am Rhein (dpa/lsw) - Bahnreisende müssen zwischen Karlsruhe und Wörth am Rhein auf rheinland-pfälzischer Seite noch bis 12. Dezember Einschränkungen in Kauf nehmen und auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Das teilten die Verkehrsbetriebe Karlsruhe am Dienstagabend unter Berufung auf die Deutsche Bahn mit.

Gleis
Blick aus einem fahrenden Triebwagen der AVG (Albtal-Verkehrs-Gesellschaft. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archivbild
Wörth am Rhein.

Seit vergangener Woche können dort wegen eines Rangierunfalls keine Züge mehr fahren: Zwei Waggons waren aus den Schienen gesprungen. Warum, ist den Angaben zufolge noch unklar. Auch zwischen dem Wörther Bahnhof und Lauterbourg in Frankreich entfallen nach Angaben der Deutschen Bahn Regionalbahnen.

Derzeit würden 250 Meter Schienen und Schwellen sowie fünf Weichen repariert. Zudem werde die Leit- und Sicherungstechnik erneuert. Dazu gehören beispielsweise Weichenantriebe. Nach Worten eines Sprechers der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) verkehren daher auch die Linien S5, S51 und S52 in diesem Bereich weiterhin nicht. Stattdessen fahren Busse.

© dpa-infocom, dpa:211123-99-109758/3

Aktuelle Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn