Logo

Südwest-Grüne wollen noch keinen Landtagswahlkampf

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Südwest-Grünen haben zurückhaltend auf die Ankündigung der CDU reagiert, Kultusministerin Susanne Eisenmann zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021 machen zu wollen. «Wir nehmen die aktuelle Personalentscheidung innerhalb der Südwest-CDU zur Kenntnis», teilten die beiden Grünen-Landeschefs Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand am Dienstag in Stuttgart mit. Sie betonten, jetzt nicht in den Wahlkampf starten zu wollen. «Wir arbeiten weiter an den wichtigen Zukunftsthemen - für Klimaschutz und Zusammenhalt.»

Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand
Oliver Hildenbrand und Sandra Detzer. Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild
Stuttgart.

Auch Grünen-Landtagsfraktionschef Andreas Schwarz sagte: «Wir Grüne arbeiten als führender und verlässlicher Teil dieser Koalition für ein erfolgreiches, ökologisches und weltoffenes Baden-Württemberg - unabhängig davon, wer künftig die CDU führt.» Zuvor hatte CDU-Landeschef Thomas Strobl erklärt, zugunsten von Eisenmann auf die Spitzenkandidatur seiner Partei verzichten zu wollen. Hingegen ist noch offen, ob Winfried Kretschmann, der seit rund acht Jahren Ministerpräsident ist, die Grünen in die Landtagswahl führen wird.