Logo

Kunst
Vom Schwarzwald nach New York: Schau von Fotokünstler Ruff

Nur wenige Tage nach dem Beginn einer Ausstellung mit Werken von Wolfgang Tillmans im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) gibt es in der Millionenmetropole nun auch noch eine zweite Schau eines deutschen Fotokünstlers. In den Räumen des deutschen Star-Galeristen David Zwirner im Stadtteil Chelsea in Manhattan eröffnete am Donnerstag eine Schau mit neuen Werken von Thomas Ruff. Die Schau soll bis zum 22. Oktober zu sehen sein.

New York/Offenburg. Ruff ist 1958 in Zell am Harmersbach im Schwarzwald (Ortenaukreis) geboren und arbeitet inzwischen in Düsseldorf. Er zählt zu den weltweit bedeutendsten zeitgenössischen Fotokünstlern.

Der Titel der Schau «d.o.pe.» spiele auf die 1954 veröffentlichte Autobiografie von Aldous Huxley «The Doors of Perception» (Die Pforten der Wahrnehmung) an, hieß es von der Galerie. Zu sehen sind farbig-abstrakte Werke, gedruckt auf Samtteppiche.

Informationen zur Schau

© dpa-infocom, dpa:220916-99-782185/3