Logo

Waiblingen: Tatverdächtige Brüder stellen sich nach Schüssen

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
Waiblingen (dpa/lsw) - Nach den Schüssen auf einen 33-Jährigen in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) haben sich drei gesuchte Tatverdächtige am Mittwoch der Polizei gestellt. Die drei Iraker zwischen 23 und 29 Jahren sollen gemeinsam mit einem vierten Bruder am vergangenen Dienstag einen Mann in einem Industriegebiet angeschossen haben. Das Opfer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Auch jetzt noch befindet sich der Mann nach Polizeiangaben in einem kritischen Zustand und ist im Krankenhaus nicht vernehmungsfähig.
Waiblingen.

Rund eine Woche lang hatte die Polizei nach den drei tatverdächtigen Brüdern gesucht. Gegen sie lagen Haftbefehle vor. Sie sollen nun einem Haftrichter vorgeführt werden. Der vierte Bruder im Alter von 27 Jahren hatte sich bereits wenige Tage nach der Tat gestellt. Das Motiv für die Schüsse ist weiterhin unklar; die Polizei geht aber davon aus, dass sich Opfer und Täter kannten.

Pressemittelung Polizei