Logo

Weniger illegale Einreisen von Flüchtlingen aus der Schweiz

Schild mit der Aufschrift «Landesgrenze»
Ein Schild markiert die Grenze zwischen Konstanz in Deutschland und Kreuzlingen in der Schweiz. Foto: Felix Kästle/Archiv
Konstanz.

Stuttgart/Konstanz (dpa/lsw) - Die Zahl der illegal einreisenden Flüchtlinge aus der Schweiz hat im Südwesten im vergangenen Jahr weiter abgenommen. 2018 seien insgesamt 3716 Menschen in Baden-Württemberg aufgegriffen worden, die unerlaubt über die Schweizer Grenze gekommen seien, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Stuttgart. Im Jahr zuvor seien es noch 5127 Menschen gewesen. Die meisten von ihnen seien aus Nigeria, Eritrea, Gambia, Somalia und Marokko gekommen.