Logo

Proteste
Weniger Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

An mehreren Orten Baden-Württembergs haben am Samstag wieder Tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Wie die Polizei mitteilte, nahmen am größten Aufzug in Reutlingen mit etwa 4800 Menschen deutlich weniger teil als an den vergangenen Veranstaltungen. Die Versammlung am Abend unter dem Motto «Friede, Freiheit, Selbstbestimmung» verlief demnach insgesamt friedlich.

Reutlingen/Freiburg. In Freiburg hatten sich den Angaben der Polizei zufolge am Nachmittag 1000 Kritiker der Corona-Maßnahmen versammelt. Demnach rief die Versammlungsleitung dort dazu auf, den Mund-Nasen-Schutz abzulegen. Nachdem die Teilnehmer laut Polizei auch drei Aufforderungen, die Auflagen einzuhalten, nahezu gar nicht nachkamen, wurde die Versammlung aufgelöst. Etwa 300 Menschen blieben trotzdem, so dass die Polizei den Platz räumte. 57 Teilnehmer erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Ein Teilnehmer zeigte den Angaben zufolge ein Schild, das möglicherweise den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllt. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet.

PM Freiburg

© dpa-infocom, dpa:220320-99-595712/2