Logo

Zwei Auffahrunfälle auf Bundesstraße in Hechingen: Verletzte

Ein Polizei Blaulicht bei der Unfallaufnahme
Ein Polizei Blaulicht bei der Unfallaufnahme. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Hechingen (dpa) - Bei zwei Auffahrunfällen auf der Bundesstraße 27 in Hechingen sind am Montagnachmittag mindestens zehn Menschen verletzt worden. Sie befanden sich in sieben Autos. Der zweite Unfall passierte im Rückstau nach dem ersten Crash, wie die Polizei am späten Abend mitteilte. Die B27 wurde in Fahrtrichtung Balingen bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten für viele Stunden gesperrt.
Hechingen.

Der erste Unfall passierte zwischen den Anschlussstellen Hechingen Mitte und Hechingen Süd. Den Ermittlungen zufolge fuhr ein 35-Jähriger auf den Wagen vor ihm auf, prallte mit seinem Auto gegen eine Leitplanke und kollidierte mit einem weiteren Wagen. In dem Fahrzeug vor ihm wurde eine 18-Jährige eingeklemmt. Auch die Fahrerin und eine 39 Jahre alte Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, ebenso der Unfallverursacher. Die drei Insassen des dritten Autos wurden ebenfalls verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Auffahrunfall war auf Höhe eines Pannenfahrzeuges passiert, auch die 25-jährige Fahrerin dieses Autos wurde im Krankenhaus untersucht.

Wegen des Rückstaus kam es kurz vor 17.30 Uhr vor der Ausfahrt Hechingen-Mitte zu einem weiteren Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 29-jähriger Autofahrer reagierte am Stauende zu spät und fuhr trotz eines Ausweichversuchs auf den Wagen einer 39-Jährigen auf, wie die Polizei mitteilte. Dieses Auto sei in die Leitplanke und dann gegen das Heck eines weiteren Autos geschoben worden. Die 39-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, ebenso ein Beifahrer des Unfallverursachers. Dieser und der andere Autofahrer blieben unverletzt. Eine Zehnjährige kam vorsichtshalber zur Untersuchung in eine Klinik.

© dpa-infocom, dpa:220117-99-746575/2

Mitteilung