Logo

Zwei Tote und Verletzte nach Unfällen auf Autobahn 81

Einsatzkräfte an Unfallstelle
Kräfte der Feuerwehr und Polizei im Einsatz nach einem schweren Unfall auf der Autobahn 81. Foto: Andreas Rosar Foto: Andreas Rosar
Nach einem tödlichen Unfall staut sich der Verkehr auf der A81 Richtung Stuttgart über Kilometer. Bei einem Zusammenstoß am Stauende kommt ein weiterer Mensch ums Leben.
Steinheim an der Murr.

Pleidelsheim/Weinsberg (dpa/lsw) - Bei Unfällen auf der A81 Richtung Stuttgart sind innerhalb von wenigen Stunden zwei Menschen gestorben. Ein 68-Jähriger war am späten Mittwochabend aus seinem Auto geschleudert und getötet worden, wie die Polizei mitteilte. Am Donnerstagmorgen war die Strecke zwischen Mundelsheim und Pleidelsheim (Kreis Ludwigsburg) noch immer gesperrt. Im Berufsverkehr staute sich der Verkehr auf 15 Kilometern.

Weil ein Fahrer laut Polizei am Donnerstagmorgen das Stauende bei Weinsberg (Kreis Heilbronn) übersah, fuhr er mit seinem Wagen vermutlich ungebremst auf. Der Beifahrer starb nach dem Zusammenstoß, der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Das Auto hatte sich unter einen Lastwagen geschoben; dessen Fahrer verletzte sich leicht.

Nach dem ersten Unfall war die A81 in beide Richtungen stundenlang komplett gesperrt gewesen. Am Mittwochabend war ein 68 Jahre alter Fahrer auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Er war mit vermutlich hoher Geschwindigkeit auf einen Lastwagen aufgefahren und infolgedessen an einen Mast am Rande der Fahrbahn geprallt. Das Blech des Autos wickelte sich um den Masten und verkeilte sich mit der Fahrbahnbegrenzung. Der Fahrer war sofort tot.

Mitfahrer oder weitere Verletzte gab es nach Angaben der Polizei keine. Die Unfallursache war noch unklar. Die Schadenshöhe liege im sechsstelligen Bereich, sagte der Polizeisprecher. Die Strecke Richtung Stuttgart konnten erst am Vormittag freigegeben werden. In die Gegenrichtung konnten nur zwei von drei Fahrstreifen befahren werden.

An der zweiten Unfallstelle wurde der Verkehr über den Standstreifen vorbeigeleitet, auch dort staute sich der Verkehr kilometerlang. Ein Gutachter soll nun die Unfallursache klären.

Mitteilung der Polizei