Logo

Der Brückenschlag erfolgt in zwei Etappen

Fertigstellung der Eisenbahnbrücke in Großsachsenheim ist nach über vier Jahren in Sicht

Ende des Monates werden die Fertigteile der Brücke eingehoben.Foto: Alfred Drossel
Ende des Monates werden die Fertigteile der Brücke eingehoben. Foto: Alfred Drossel

Sachsenheim. Als möglicher Fertigstellungstermin der Bahnbrücke zur Großsachsenheimer Steingrube war ursprünglich der Januar 2019 genannt worden. Dieser Termin ist längst überfällig. Doch jetzt gibt es ein neues Datum: Zwar nicht zur Fertigstellung des Bauwerks, sondern zum Brückenschlag: Der soll im ersten Teil in der Nacht von 30. März auf 31. März stattfinden. Am folgenden Wochenende soll dann das zweite Fertigteil eingehoben werden.

Klappt das nicht, wird der 14. April als Fertigstellungstermin genannt. Das südliche Widerlager ist nämlich nach Widrigkeiten, die ein Bahnkabel verursacht hat, mittlerweile betoniert und muss jetzt nur noch ausgeschalt werden.

Auch die Kosten der Brücke sind kontinuierlich gestiegen. Jetzt kostet sie statt der zunächst genannten 1,6 fast drei Millionen Euro. Die „ewige“ Baustelle dauert schon seit Oktober 2014 an.

So lange ist die Überfahrt zur Steingrube schon für Autos gesperrt. Nur zu Fuß oder mit dem Rad kommt man über eine provisorische Brücke zum Sportplatz, zur Moschee, zum Musikvereinsheim und zu den Tennisplätzen in der Steingrube. Autofahrer müssen den Umweg über einem Feldweg machen.

Autor: