Logo

Drei Fragen an Barbara Busch

350_0900_23362_Barbara_Busch_1_26.jpg

Die Neckarweihingerin Barbara Busch (57) ist mit ihrer Internetseite „Mit Büchern um die Welt“ für den Buchblog-Award 2019 der Frankfurter Buchmesse nominiert – und hofft im Endspurt auf viele Stimmen.

Frau Busch, wie kam es dazu, dass Sie einen Buchblog ins Leben gerufen haben?

Als ich noch in der Schubart-Buchhandlung in Ludwigsburg gearbeitet habe, habe ich jeden Monat eine Buchbesprechung geschrieben. 2014 machte der Laden leider zu. Aber ich habe weiterhin Rezensionen verfasst – und meine jüngste Tochter hat mir dann 2017 geholfen, den Blog zu starten. Mittlerweile sind es 800 Besprechungen, pro Monat kommen so sechs bis zehn dazu. Ich habe dabei keinen Missionierungseifer – sondern möchte einfach die Freude am Lesen vermitteln.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Bücher aus?

Mein Ansatz ist, dass man über Länder, in die man nicht so einfach reist, ja lesen kann. Oder aber man sucht sich das passende Buch zu seiner Reise aus, vielleicht einen Krimi oder einen Roman – daher auch der Titel des Blogs. Ich suche Bücher aus, von denen ich denke, dass sie eine Empfehlung wert sind. Also keine Fantasy, keine Esoterik, keine Dystopien und wenig Sachbücher – sondern Belletristik, Biografien oder Kinderliteratur. Ich bin dabei vollkommen unabhängig.

2018 waren Sie bereits unter den besten fünf Blogs in der Kategorie „Allesleser“...

Das hat mich wahnsinnig überrascht, da ich überhaupt nicht vernetzt bin und keine Werbung gemacht habe! Gewonnen habe ich dann nicht, aber auf der Frankfurter Buchmesse nominiert zu sein, war eine tolle Erfahrung. In diesem Jahr gibt es nur noch eine Kategorie mit zehn Finalisten – mal schauen. Am Ende gilt auch da: Dabei sein ist alles. (jok)

Info: Der Blog findet sich unter www.mit-büchern-um-die-welt.de. Auf www.buchblog-award.de/nominierungen-bester-buchblog-2019 kann man noch bis morgen abstimmen.