Logo

Infrastruktur

Eine Baustelle jagt die nächste

Runter vom Gas heißt es derzeit wieder auf der Autobahn 81. Zwischen Pleidelsheim und Mundelsheim ist in beide Fahrtrichtungen die Geschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer begrenzt, weil an Brücken Sanierungen anstehen.

Verengt und verschwenkt: Die Autofahrer dürfen auf der A 81 zwischen Pleidelsheim und Mundelsheim maximal 80 Stundenkilometer fahren. Foto: Bürkle
Verengt und verschwenkt: Die Autofahrer dürfen auf der A 81 zwischen Pleidelsheim und Mundelsheim maximal 80 Stundenkilometer fahren. Foto: Bürkle

Pleidelsheim/Mundelsheim. An der Autobahn zwischen Pleidelsheim und Mundelsheim müssen insgesamt vier Brücken auf Vordermann gebracht werden. Die Gesamtkosten für die Sanierung der Bauwerke werden voraussichtlich rund 1,2 Millionen Euro betragen. Noch bis etwa Mitte Juni werden an drei sogenannten Wirtschaftswegunterführungen der Autobahn.81 jeweils die Mittelkappen erneuert beziehungsweise saniert, teilte das Stuttgarter Regierungspräsidium (RP) auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Diese Unterführungen verbinden Feldwege miteinander und sind nur für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben, erklärte die Sprecherin der Stuttgarter Behörde auf Nachfrage.

Während dieser Sanierung komme es in beiden Fahrtrichtungen sowohl zu einer Verschwenkung und Einengung der drei Fahrspuren. Aus diesem Grund müssen die Auto- und Lastwagenfahrer in diesem Bereich ihr Tempo drosseln.

Im Anschluss werden bis etwa Ende Juli an einer Wirtschaftswegunterführung noch die Außenkappe erneuert und der sogenannte Kragarm verstärkt. Hierzu müssen die drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Heilbronn erneut verschwenkt und eingeengt werden. Auch dies sei mit einem Tempolimit verbunden. Verkehrsbeschränkungen in Fahrtrichtung Stuttgart werde es dann allerdings nicht mehr geben, so das Regierungspräsidium.

Zeitgleich wird das Brückenbauwerk der Anschlussstelle Mundelsheim von unten bearbeitet. Diese Arbeiten seien auch mit Verkehrsbeschränkungen auf der Landesstraße.1115 verbunden.

Sind diese vorbereitenden Arbeiten erledigt, geht es mit dem Belag weiter. Denn auch die Fahrbahndecke in Richtung Heilbronn muss erneuert werden. In der Gegenrichtung wurde der Asphalt bereits im Jahr 2016 saniert. Die Ausschreibung dafür sei für Ende des Jahres beziehungsweise Anfang 2020 vorgesehen, so dass die Arbeiten im kommenden Jahr starten könnten. Die detaillierten Kosten für diese Belagsarbeiten stünden noch nicht fest, so die Sprecherin der Behörde.

Autor: