Logo

NEB-Turnier

„Es läuft alles nach Plan“

Der Countdown läuft. Von morgen Abend an rollt der Ball wieder. Um 18 Uhr wird das 48. NEB-Turnier angepfiffen. An fünf Tagen kämpfen zehn Fußballteams aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung um die begehrte Wandertrophäe. Gastgeber ist – wie im vergangenen Jahr – der FV Kirchheim.

Um diesen begehrten Wanderpokal kämpfen die zehn Mannschaften aus dem nördlichen Landkreis beim 48. NEB-Turnier, das am morgigen Mittwoch angepfiffen wird. Archivfoto: Benjamin Stollenberg
Um diesen begehrten Wanderpokal kämpfen die zehn Mannschaften aus dem nördlichen Landkreis beim 48. NEB-Turnier, das am morgigen Mittwoch angepfiffen wird. Foto: Benjamin Stollenberg

Kirchheim. „Es läuft alles nach Plan“, sagt Ralf Jaisle vom Vorstandsteam des FV Kirchheim (FVK). „Die Drähte glühen. Der Aufbau, der heute im Laufe des Tages fertig sein wird, geht absolut routinert über die Bühne. Etwa 100 Helferinnen und Helfer, die teilweise in Doppelschichten arbeiten, stehen in den Startlöchern“ Kein Wunder, richtet der FVK zum wiederholten Mal das NEB-Turnier aus. Im vergangenen Jahr war der Verein für den VfL Gemmrigheim eingesprungen, 2016 für den TSV Bönnigheim. „Seit 2008 bilden wir, Holger Rauhöft, Thomas Schober und ich das Vorstandsteam, 2013 waren wir regulär an der Reihe, gastgebender Verein für das Turnier zu sein“, erzählt Jaisle. „Und in diesem Jahr ist es uns eine besondere Ehre und Freude, diese Aufgabe zu übernehmen, denn der FVK feiert sein 100-jähriges Bestehen.“

Dennoch, ohne ein Miteinander geht gar nichts. Von der Gemeindeverwaltung erfahre der Verein eine hervorragende Unterstützung, betont Jaisle, ohne die Kommune sei es unmöglich, dieses Turnier zu stemmen. Da werden Bauzäune zur Verfügung gestellt, die Wiese gemäht, auf der es weitere Parkplätze für die Besucher geben wird und auch einen Kleintransporter kann der Verein nutzen. Ausdrücklich lobt Ralf Jaisle die Zusammenarbeit mit dem Kirchheimer Musikverein sowie dem Skiclub. „Deren Mitglieder unterstützen uns bei der Bewirtung“, sagt Jaisle, „das beruht aber auf Gegenseitigkeit.“

Zum 100-jährigen Bestehen haben sich die Kirchheimer etwas Besonderes einfallen lassen. Am Sonntag findet statt eines Turniers der F-Jugend ein Miniturnier mit den Traditionsmannschaften des FV Kirchheim, des FSV 08 Bissingen und des VfR Heilbronn statt. „Und wir haben alle ehemaligen Spieler, deren Adressen uns vorlagen, persönlich angeschrieben“, sagt Jaisle, die Spieler seien teilweise gar nicht mehr im Kreis Ludwigsburg. „Wir sind selbst gespannt, wer den Weg nach Kirchheim findet. Das wird eine Art Klassentreffen der ehemaligen Fußballspieler des FVK.“

Für die Fußballfreunde bietet das 48. NEB-Turnier nicht nur einen Überblick, wie es vor der Runde um die Fußballmannschaften im nördlichen Landkreis bestellt ist, es wartet zudem mit einem Novum auf. Da der TSV Bönnigheim nicht antritt, hat sich die Spvgg Besigheim bereiterklärt, zwei Teams zu stellen. Zwar hat es in den 1970er Jahren auch Turniere der zweiten Mannschaften gegeben, aber dass ein Verein im Hauptturnier mit zwei Teams vertreten ist, das gab es noch nie.

Turnierfavoriten hingegen gibt es schon: Der Titelverteidiger TASV Hessigheim, der vor einem Jahr mit einem 2:1-Finalsieg über den FV Löchgau II den Wettbewerb erstmals gewonnen hat, daneben der Bezirksligist FV Löchgau II. Die Gruppe I wird ergänzt durch drei weitere Kreisliga-A-Vertreter: VfL Gemmrigheim, SV Walheim und die Spvgg Besigheim, die Chancen auf das Halbfinale und die Endspiele haben könnten. Aber auch die Gruppe II hat es in sich: Der erste Favorit dürfte das Kreisliga-A-Team der Spielgemeinschaft Hohenhaslach-Freudental sein, dann der Veranstalter FV Kirchheim, der beim 100-Jahr-Jubiläum am Sonntag unbedingt dabei sein möchte, der frischgebackene A-Ligist Spvgg Besigheim II, der als Tabellenvierter in der Kreisliga B.8 den Aufstieg geschafft hat, sowie die Kreisliga-B-Vertreter TSV Ottmarsheim und SKV Erligheim.

Autor: