Logo

Kommunalwahl

Freie Wähler bleiben stärkste Kraft

In 26 von 39 Kreiskommunen haben nicht-parteigebundene Listen die Nase vorne – Grüne holen in Ludwigsburg 27,7 Prozent

350_0900_22559_Gemeinderat_Landkreis_S1_neu.jpg

Link: Einzelne Ergebnisse

Kreis Ludwigsburg. Die Freien Wähler und nicht parteigebundene Listen bleiben in den Gemeinderäten des Landkreises Ludwigsburg die stärkste Kraft. Insgesamt sind die nicht parteigebundenen Wahllisten bei der Kommunalwahl am Sonntag in 26 von 39 Kreiskommunen als Sieger durchs Ziel gegangen. Zehn Städte und Gemeinden wählten die CDU zur stärksten Kraft vor Ort. Allerdings lag gestern Abend noch nicht aus allen Kommunen die genaue Sitzverteilung vor. Klar ist, dass die CDU Federn lassen musste. Sie dürfte insgesamt bei knapp über 160 Mandaten landen. Die SPD verfügt noch etwa über 108 Sitze. Die Grünen haben sich deutlich gesteigert und dürften rund 99 Sitze einnehmen. Erstmals sind Grüne und grün geprägte Listen in drei Kreiskommunen die stärkste Kraft: Außer in Ludwigsburg haben sie auch in Besigheim und Sachsenheim die Nase vorn.

In Ludwigsburg gleicht für die CDU das Ergebnis einem Erdrutsch. Sie landet in der Stadt Ludwigsburg unter der 20-Prozent-Marke. Auf der anderen Seite können es die Grünen kaum fassen, wenn Ergebnisse aus einzelnen Wahlbezirken mit über 30 Prozent angezeigt werden. Am Ende holen sie 27,7 Prozent. Damit werden die Grünen zur stärksten Fraktion im Ludwigsburger Gemeinderat – ein absolutes Novum. Seit 50 Jahren dominierte in dem Gremium die CDU.

Diese leckt ihre Wunden, es wird über das Rezo-Youtube-Video geklagt, das die Christdemokraten angriff und auf das die Partei schlecht reagiert habe. Auch auf junge Wähler seien die Christdemokraten zu wenig zugegangen, so die Selbstkritik in Ludwigsburg. Wenig Begeisterung auch bei der SPD, die ebenfalls Sitze abgeben muss. Neu in den Gemeinderat schaffte es der Newcomer „Bündnis für Vielfalt“.

Union und SPD haben bei der Europawahl bundesweit historische Pleiten erlebt. Wahlgewinner sind die Grünen, auch im Südwesten. So lösen sie in Stuttgart nach vorläufigen Zahlen der Stadt mit 27,1 Prozent die CDU als stärkste Kraft im Gemeinderat ab. (hpj/stew)