Logo

Heike Eckert-Maier ist neue Erste Beigeordnete

Gemeinderat wählt Amtsleiterin einstimmig zur Nachfolgerin von Klaus Schrempf – Roland Hauber ist neuer Stadtkämmerer

Nachfolger gewählt: Heike Eckert-Maier (Mitte) ist die neue Erste Beigeordnete. Rechts daneben steht der neue Stadtkämmerer Roland Hauber. Seine Stellvertreterin ist Verena Csicsai. Zur Wahl gratulieren Bürgermeister Steffen Bühler (links) sowie der
Nachfolger gewählt: Heike Eckert-Maier (Mitte) ist die neue Erste Beigeordnete. Rechts daneben steht der neue Stadtkämmerer Roland Hauber. Seine Stellvertreterin ist Verena Csicsai. Zur Wahl gratulieren Bürgermeister Steffen Bühler (links) sowie der bisherige Beigeordnete und Kämmerer Klaus Schrempf. Foto: Ramona Theiss

Besigheim. Die Wahlen, die am Dienstagabend im Gemeinderat anstanden, sind eine recht schnelle Angelegenheit gewesen. Kein Wunder, schließlich gab es für alle drei Posten jeweils nur einen Bewerber.

Wie berichtet, geht der bisherige Stadtkämmerer und Erste Beigeordnete Klaus Schrempf in Ruhestand, weswegen die jeweiligen Posten zum 1. Januar 2020 neu besetzt werden müssen. Schon früh hatte Heike Eckert-Maier, Leiterin des städtischen Amts für Stadtentwicklung, Wohnungsbau und Umwelt, ihre Bewerbung als Beigeordnete öffentlich gemacht. Am Dienstagabend stellte sich die 47-Jährige, die seit 23 Jahren in Besigheim lebt, dem Gremium offiziell vor. Das hatte sie vor rund 18 Jahren schon einmal gemacht, damals ging es um die Stelle der Sachbearbeiterin im Personalwesen. Sieben Jahre hatte sie den Posten inne, bevor sie 2009 die Amtsleitung für ihren jetzigen Fachbereich übernahm. „Ich konnte meine Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Zielstrebigkeit unter Beweis stellen“, sagte Heike Eckert-Maier. Als Erste Beigeordnete werde sie sich mit vollem Einsatz für die Belange der Stadt und der Bürger einsetzen – „genau, wie Klaus Schrempf es getan hat“.

Sie wolle eine Kommunalpolitik machen, die möglichst vielen gerecht werde und bei der der Besigheimer Bürger im Vordergrund stehe. Langfristig durchdachte Konzepte beim (bezahlbaren) Wohnraum sowie Klimaschutz waren einige Beispiele ihrer Schwerpunkte. Die geheime Wahl brachte ein klares Ergebnis: Alle Stadträte stimmen für Heike Eckert-Maier, die daraufhin von Bürgermeister Steffen Bühler ins Beamtenverhältnis auf Zeit – vom Januar 2020 bis Ende 2027 – berufen wurde.

Roland Hauber hatte sich vor 20 Jahren erstmals dem Besigheimer Gemeinderat vorgestellt: Seit 1999 arbeitet er bei der Stadtverwaltung als stellvertretender Kämmerer. Er ist schnell in Besigheim sesshaft geworden; mit seiner Frau Anja hat er drei Kinder. Die Arbeit bei der Stadt mache ihm sehr viel Spaß – auch oder gerade weil es immer wieder Neues gibt: „In der Kämmerei hat sich in den letzten 20 Jahren viel verändert, die Aufgaben haben sich ständig gewandelt.“ Seitdem Schrempf 2009 zum Ersten Beigeordneten gewählt wurde, „kam ich immer mehr in die Aufgaben eines originären Kämmerers“. Sein langfristiges Ziel sei immer die Leitung einer Kämmerei gewesen – und in Besigheim gebe es ein tolles und funktionierendes Team. Bei einer Nein-Stimme und einer Enthaltung wurde Roland Hauber zum Stadtkämmerer gewählt und somit von 2020 an zum Stadtoberamtsrat befördert.

Hauber machte nach seiner Ernennung direkt noch ein klein wenig Wahlkampf für Verena Csicsai: „Ich würde mich sehr freuen, sie als Stellvertreterin zu haben. Sie hat sich gut eingearbeitet“, sagte er zum Gremium. Die 23-Jährige lebt in Kleiningersheim und hat in Ludwigsburg Public Management studiert. Im März hat sie die Stelle im gehobenen Dienst bei der Stadt angetreten. „Ich habe mich jetzt beworben, weil mir das Thema Gemeindefinanzen zusagt und liegt“, sagte Csicsai – und weil sie sich hier sehr wohl fühle, vor allem auch im Kreise der Kollegen. Der Gemeinderat wählte sie mit einer Enthaltung zur stellvertretenden Kämmerin.

Autor: