Logo

Putzaktionen

Helfer leisten wichtigen Beitrag zum Umweltschutz

Verpackungsmüll, alte Autoreifen und verrostete Fahrräder haben die freiwilligen Helfer schon gefunden. Sie treffen sich alljährlich, um bei den Putzaktionen in ihren Kommunen mitzumachen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz, so der Tenor der Organisatoren.

In Gemmrigheim startet die Helferschar für die Markungsputzete am Kleintierzüchterheim. Foto: Alfred Drossel
In Gemmrigheim startet die Helferschar für die Markungsputzete am Kleintierzüchterheim. Foto: Alfred Drossel

Gemmrigheim/Besigheim/Walheim/Kirchheim. Die Gemmrigheimer haben ihre Putzete schon hinter sich. Am Samstagmorgen trafen sich etwa 60 Müllaufsammler am Kleintierzüchterheim. Nachdem Bürgermeister Dr. Jörg Frauhammer die Helferschar begrüßt und sich bei ihnen für die Bereitschaft bedankt hatte, die Markung sauberer zu machen, teilte Bauhofleiter Markus Trinkner die Gruppen ein. Die meisten Helfer stellte die Feuerwehr mit ihrem Kommandanten Markus Pleschke, Mitgliedern der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr. Stark vertreten war auch das Pfadfinderteam des Stammes „Weiße Rose“, darunter viele Mädchen. Frauhammer freute sich, dass auch einige Privatleute mitgemacht haben.

Gesäubert wurden vor allem Straßenränder der Ortseinfallstraße, Waldwege und Waldränder, aber auch Wohnstraßen, Plätze im Ort und um das Sportgelände am Neckar. Ausgeklammert wurden die Ränder der Umgehungsstraße zur Autobahn. Die Gründe? Einerseits ist es für die Helfer dort inzwischen zu gefährlich, andererseits sammelt die Straßenmeisterei mehrmals im Jahr den Müll auf. Bauhofleiter Markus Trinkner zog gegen Mittag Bilanz. Während die Helfer von der Gemeinde zum Vesper mit Fleischkäse und Brötchen eingeladen wurden, luden Bauhofmitarbeiter die blauen Müllsäcke auf zwei Kleinlaster. Gefunden wurden ein Kinderbett, einige Autoreifen, viele Plastikfolien sowie eine Menge leerer Flaschen.

Es sei wieder deutlich geworden, meinte Trinkner, dass der meiste Müll aus fahrenden Autos geworfen werde. Allerdings, räumte er ein, sei die Gemmrigheimer Markung sauberer geworden. Das liege daran, dass in der Gemeinde in regelmäßigen Abständen diese Putzeten organisiert würden. „Die letzte fand vor drei Monaten statt.“

Seit 2004 finden jährlich Markungsputzeten in Besigheim statt, sagt Rolf Zeller von der Stadtgärtnerei. Die Zahl der Helfer variiere zwischen 20 und 150. „Wir freuen uns über jeden, der mit anpackt.“ Die Gruppen seien auf der Gemarkung, in den Wiesen und an den Flussufern unterwegs, „so lange die Bodenbrüter, Lurche oder Salamander noch nicht aktiv seien“. Rund 25 Kubikmeter Abfall, das entspricht einem randvollen Container, wird zusammengeklaubt, darunter befinden sich Autobatterien, Autoreifen, Fahrräder und jede Menge Plastikmüll, der aus den Autofenstern fliegt. Auch ein Öltank wurde schon gefunden. Der Bahnhof sei „leider besonders vermüllt“, entlang der Bahnstrecke würde der Abfall liegen, den die Bahngäste aus den Zugfenstern werfen. „Wenn wir in diesen Bereichen unterwegs sind, melden wir dies vorab bei der Bahn an“, erklärt Rolf Zeller. „Aus Sicherheitsgründen muss ein Fachmann, beispielsweise einer von der Feuerwehr, dabei sein.“

Auch der Bahnhof in Walheim sei stark vermüllt, hat Jörg Amann aus Walheim festgestellt. „Überall liegen Zigarettenkippen herum.“ Im vergangenen Jahr war die Putzete in Walheim wieder ins Leben gerufen worden. Etwa 35 Helfer konnten mobilisiert werden. „Ich habe schon bei der Putzete in Besigheim mitgeholfen. Das ist eine gute Sache.“ Amann wünscht sich, dass Kinder und Jugendliche für diese Aktionen sensibilisiert werden. „Besonders viel Verpackungsmüll liegt entlang des Fahrradwegs.“

Bereits zum 35. Mal organisiert Heinrich Schenk, Vorsitzender der Kirchheimer Sportangler, den Frühjahrsputz. Da die Resonanz seitens der Bürger „gen Null tendiert“, habe sich die Kommune als Mitveranstalter herausgenommen. „Zusammen mit fünf weiteren Vereinen säubern wir beidseitig die Ufer entlang des Neckars bis zur Götzenturmbrücke in Heilbronn.“ Gefunden wird „viel, viel Müll, der so dreckig ist, dass wir ihn nicht trennen können“. Unter den Fundstücken sind auch „Flachmänner und Pfandflaschen. Letzteres kann ich gar nicht nachvollziehen“. Selbst ein Sack mit toten Hühnern wurde am Neckar schon eingesammelt, des Öfteren Fixerbesteck. Warum er sich seit Jahren engagiere, obwohl es immer wieder Menschen gibt, die ihren Müll in die Natur werfen? „Mit unseren Aktionen leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz“, sagt Schenk. „Wir wollen das Bewusstsein weiter dafür schärfen.“

Info: Die Neckarputzete in Kirchheim findet am Samstag, 2. März, von 8 bis 12 Uhr statt. Treffpunkt ist an der alten Turnhalle. Der Frühjahrsputz in Besigheim, Husarenhof, Ottmarsheim und im Industriegebiet steht am Samstag, 16..März, von 8.30 bis 12.Uhr an. Treffpunkt in Besigheim ist der städtische Betriebsbauhof, Auf dem Kies.12, sowie in Ottmarsheim bei der Bürgerhalle. Um Anmeldung per E-Mail an r.zeller@besigheim.de bis Freitag, 8..März, wird gebeten. Ein Termin für eine Putzete in Walheim stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Autor: