Logo

NEB-Turnier

Knapp 100 Helfer sind im Einsatz

Einen guten Überblick, wie es vor der Runde um die Fußballmannschaften im nördlichen Landkreis bestellt ist, bietet das mittlerweile 47. NEB-Fußballturnier. Heute um 18 Uhr ist Anpfiff der fünftägigen Veranstaltung, bei der zehn Vereine ihre Teams ins Rennen schicken. Gastgeber ist der FV Kirchheim.

350_0900_19834_060817_stollenberg_080.jpg
Begehrte Stücke: Wanderpokal und die Pokale für die besten Mannschaften. Archivfoto: Stollenberg

Kirchheim. Keine Frage: So eine große Veranstaltung auszurichten, ist eine Menge Arbeit. Doch „es macht Spaß, wenn man sieht, dass der ganze Verein mitzieht“, sagt Ralf Jaisle vom FVK-Vorstandsteam. Und das trifft in Kirchheim zu. Etwa 100 Helfer, schätzt der Vorstand, sind an den fünf Tagen auf dem Sportgelände an der Hohensteiner Straße im Einsatz. Auch beim Auf- und Abbau wird angepackt. Für Kasse, Turnierleitung und Bewirtung beispielsweise müssen Ehrenamtliche gefunden werden. Diana Hach, Teamleitung Wirtschaft, spricht hier von einem harten Kern, der immer hilft, wenn etwas ansteht. Zusätzlich übernehmen zwei örtliche Vereine Bewirtungsschichten. „Der Musikverein unterstützt uns am Mittwoch bei der Bewirtung, der Skiclub am Donnerstag“, sagt Hach über das gute Miteinander. Die Unterstützung bei Veranstaltungen beruhe auf Gegenseitigkeit, erklärt Jaisle. Er betont aber auch, dass es ohne die Hilfe der Gemeindeverwaltung nahezu unmöglich sei, die Großveranstaltung so zu stemmen. Bauzäune werden zur Verfügung gestellt, die Wiese gemäht, auf der weitere Parkplätze bereitgestellt werden, und auch einen Kleintransporter kann der Verein nutzen. „Es ist eine hervorragende Zusammenarbeit“, sagt Jaisle, der weiß, dass der Bauhof für das NEB-Turnier viel zu tun habe.

Die Kirchheimer sind mittlerweile wahre Profis, was die Ausrichtung des Fußballturniers unserer Zeitung betrifft. 2013, 2016 und 2018 war der FVK Gastgeber für die Fußballer der Region. Eigentlich soll das Turnier jährlich von einem anderen Verein ausgerichtet werden. Aber andere Mannschaften waren verhindert und Kirchheim stellte sich nun erneut zur Verfügung, um die Traditionsveranstaltung auszurichten. „Aber es wird nie reine Routine“, sagt Diana Hach. Natürlich fällt das eine oder andere in der Vorbereitung leichter, doch die Arbeit wird nicht weniger. „Wir haben unsere Listen, die wir abarbeiten.“ Am Wochenende wurde beispielsweise das Gelände abgesperrt und die Bühne für die Turnierleitung aufgebaut. Auch ein Essensplan muss ausgetüftelt werden, schließlich sollen die vielen Zuschauer und Spieler nicht hungrig nach Hause müssen.

Und für die Besucher dürfte es auch auf dem Platz so manche Leckerbissen zu sehen geben. Selten waren die beiden Gruppen so ausgeglichen wie beim jetzigen Turnier. Die Favoriten treffen in der ersten Gruppe aufeinander: Bezirksligist FV Löchgau, Titelverteidiger Spvgg Besigheim, TASV Hessigheim, VfL Gemmrigheim und SV Walheim (alle Kreisliga A). In der zweiten Gruppe spielen folgende Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale: Die drei Kreisliga-A-Absteiger FV Kirchheim, SKV Erligheim und TSV Bönnigheim treffen auf Aufsteiger SGM Hohenhaslach/Freudental und TSV Ottmarsheim (Kreisliga B). Es kommt also durchaus zu Duellen, die es im regulären Spielbetrieb nicht gibt – und das ist nur ein Reiz, den das NEB-Fußballturnier ausmacht. Der Finaltag beginnt am Sonntag, 22. Juli, um 11 Uhr. Vor dem Spiel um den dritten Platz (16 Uhr) und dem Finale (17 Uhr) steht von 13.30 bis 15 Uhr das F-Jugendturnier mit acht Mannschaften an.