Logo

Mehr als 700.000 Euro für den ländlichen Raum

Fünf Kommunen im Kreis profitieren in diesem Jahr von den Fördergeldern des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum. Am meisten erhält Großbottwar.

Das ehemalige Schulhaus in Hof und Lembach kann nun mit Hilfe von Fördergeldern saniert werden. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Das ehemalige Schulhaus in Hof und Lembach kann nun mit Hilfe von Fördergeldern saniert werden. Foto: Holm Wolschendorf

Kreis Ludwigsburg. Gute Nachrichten für Großbottwar: Im zweiten Anlauf hat es geklappt, die Stadt wurde in das Förderprogramm „Entwicklung Ländlicher Raum“ (ELR) aufgenommen. Fördergelder in Höhe von 575.080 Euro gibt es in diesem Jahr vom Land für die Storchenstadt. Der Großteil davon fließt in die alte Schule in Hof und Lembach, die zu einem Dorfgemeinschaftshaus ausgebaut werden soll. Bereits 2018 hatte sich die Stadt um einen Zuschuss beworben. „Ohne eine Förderung hätten wir die Umbaumaßnahmen nicht realisieren können“, sagt Tobias Müller, Kämmerer der Stadt Großbottwar. Versucht hätte man es aber auch im nächsten Jahr wieder.

Nun kann das alte Schulhaus, das bereits 1955 erbaut wurde, renoviert und modernisiert werden. „Da ist noch ganz viel im Originalzustand“, so Müller. Vor allem den heutigen Vorgaben zur Barrierefreiheit entspreche das Gebäude nicht. In dem Dorfgemeinschaftshaus können sich künftig Vereine aus Hof und Lembach treffen. Außerdem soll es einen Veranstaltungsraum geben. Zusätzlich wird die alte Lehrerwohnung saniert, es soll eine 2,5-Zimmer-Wohnung entstehen. „Es freut uns ganz besonders, dass wir die Stadt Großbottwar mit ihrer besonderen Struktur weiter in ihrer Entwicklung unterstützen“, teilten die beiden Landtagsabgeordneten Fabian Gramling (CDU) und Daniel Renkonen (Grüne) mit.

Auch der andere Teil des Zuschusses, den Großbottwar erhält, geht nach Hof und Lembach. Drei Maßnahmen von Privatleuten werden dort gefördert. Wohnen ist einer von vier Förderschwerpunkten im Programm des Ministeriums für ländlichen Raum. „Mindestens die Hälfte der Fördergelder fließen in diesen Schwerpunkt“, so Minister Peter Hauk.

Auch in vier weiteren Städten gibt es Geld für den Wohnungsbau. Insgesamt werden Projekte im Kreis Ludwigsburg mit 703.520 Euro gefördert. 23.440 Euro fließen nach Remseck-Hochdorf. Sachsenheim erhält für drei private Wohnprojekte insgesamt 60.000 Euro. In Markgröningen kann mit einem Zuschuss von 25.000 Euro gerechnet werden. Nach Vaihingen gehen 20.000 Euro. Die Landtagsabgeordneten Konrad Epple (CDU) und Markus Rösler (Grüne) freuen sich über die Förderung in ihrem Wahlkreis. „Das ELR ist ein wichtiger Beitrag, um den ländlichen Raum auch im Großraum Stuttgart als attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu erhalten“, so Epple.

Autor: