Logo

Verkehr

Statt Orange kommt Grau

Langer Streit in Ochsenbach vorerst entschärft: Zahl der Poller in der Dorfstraße wird auf 60 reduziert

Lasst Blumen sprechen: Poller sind trotzdem keine Augenweide. Foto: ad
Lasst Blumen sprechen: Poller sind trotzdem keine Augenweide. Foto: ad

Sachsenheim. Wichtigstes Ergebnis einer lange geforderten Besprechung mit allen Beteiligten im Landratsamt ist, dass die Zahl der Poller in der Ochsenbacher Dorfstraße von jetzt 200 auf 60 reduziert wird und dass sie nicht mehr orangfarbig, sondern grau wie die Pfosten der Straßenlaternen sind.

Es zeige sich, dass alle Beteiligten mit dieser Lösung einverstanden seien, stellte Bürgermeister Horst Fiedler im Technischen Ausschuss des Gemeinderates zufrieden fest. Die unbefriedigte Situation in der Ochsenbacher Ortsdurchfahrt war auch ein Thema im Bürgermeisterwahlkampf.

Thema dieses Gesprächs im Landratsamt war das neue Gutachten zur Verbesserung der Fußgänger- und Parksituation in der Ochsenbacher Ortsdurchfahrt, das vom Landratsamt in Auftrag gegeben wurde.

Weiter teilte Fiedler mit, dass aufgrund einer Gesetzesänderung bei der Kelter ein Fußgängerüberweg möglich wird. In der gesamten Ortsdurchfahrt soll und das ist auch neu, die Geschwindigkeit generell auf 30 Stundenkilometer festgelegt werden.

Jetzt gilt Tempo 40. Alle diese Maßnahmen werden in den städtischen Gremien noch beraten.

Die dann 60 grauen Poller sollen mit Erdhülsen im Boden verankert werden. Sie werden immer gegenüber der eingezeichneten Parkplätze stehen, so dass ein versetztes Parken möglich sein wird.

Die bunten Poller und der Bürgerprotest von Ochsenbach hatte landesweit Aufmerksamkeit erlangt. Ziel des Protestes war allerdings, den Schwerlastverkehr aus dem Ort zu bringen, wie mehrfach berichtet.

Doch Schultes Horst Fiedler winkt ab: „Ein generelles Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr ist in Ochsenbach derzeit nicht durchsetzbar“.

Autor: