Logo

Bürgermeisterposten

Wahl sorgt für klare Verhältnisse

Die Mundelsheimer befördern den 36 Jahre alten Boris Seitz mit deutlicher Mehrheit und gleich in der ersten Runde ins Amt

350_0900_20671_14_10_18Wolschendorf_48.jpg
Haben gut lachen: Der Mundelsheimer Wahlsieger Boris Seitz (links) mit Ehefrau Corinna und Amtsinhaber Holger Haist. Foto: Holm Wolschendorf

Mundelsheim. Das große Interesse an der Mundelsheimer Bürgermeisterwahl zeigt sich nicht nur an der Wahlbeteiligung von über 67 Prozent, sondern auch am regen Besuch im Bürgerhaus. Der Jacques-Hochard-Saal ist am Sonntagabend gut gefüllt, als der stellvertretende Bürgermeister Andreas Link den fünf Kandidaten für ihren fairen und sachlichen Wahlkampf dankt und das offizielle Ergebnis verkündet.

Am Ende hat einer deutlich die Nase vorn: Auf Boris Seitz entfallen 1084 der 1797 gültigen Stimmen, das entspricht einem Anteil von 60,32 Prozent. Auf dem zweiten Platz landet Dirk Breisig, selbstständiger Unternehmensberater und Gemeinderat aus Mundelsheim, mit 21,70 Prozent (390 gültige Stimmen). Einen Achtungserfolg erzielt Lucas Barg, der 28-jährige Verwaltungsangestellte aus Hessigheim landet mit 10,02 Prozent (180 Stimmen) auf dem dritten Platz.

Bernhard Wein, Lehrer für Biologie, Politik und Wirtschaft aus dem niedersächsischen Bomlitz, kann 124 Wähler von sich überzeugen, was einem Stimmenanteil von 6,90 Prozent entspricht. Fünfter im Bunde ist Ulrich Raisch, der zum 37. Mal in einer Kommune im Landkreis Ludwigsburg zur Wahl stand. Der Stuttgarter Musikpädagoge erhält fünf Stimmen oder 0,28 Prozent – das ist selbst für seine Verhältnisse unterdurchschnittlich.

Als der stellvertretende Bürgermeister den Sieger bekanntgibt, bricht Jubel im Bürgersaal aus. Seitz nimmt das Ergebnis gerührt, aber gelassen zur Kenntnis. Eine große Rede hat er nicht vorbereitet. „Ich hoffe, dass wir Mundelsheim gemeinsam voranbringen“, sagt er. Das war’s. Völlig überrascht sei er nicht, meint der 36-Jährige auf Nachfrage. Er habe auf diesen Ausgang gehofft, auch damit gerechnet. In den vergangenen Wochen habe er sich intensiv in den Wahlkampf reingekniet. „Und wenn es um etwas geht, will man auch gewinnen.“

Der jetzige Amtsinhaber Holger Haist wertet es als positives Zeichen, dass sich die Mundelsheimer bereits im ersten Wahlgang auf einen neuen Bürgermeister festgelegt haben. Die vergangenen, von intensivem Wahlkampf geprägten Wochen, seien sowohl für ihn selbst als auch für die Verwaltungsmitarbeiter und die Bürger anstrengend und aufregend gewesen. „Jetzt ist alles entschieden, es herrscht Klarheit für meinen Nachfolger“, so Haist.

Auch sein Stellvertreter Link begrüßt das Wahlergebnis und betont: „Dieses eindeutige Ergebnis freut mich für den Sieger und die Gemeinde.“ Seitz habe im Wahlkampf Zielstrebigkeit unter Beweis gestellt und sei ein Bürgermeister, der zu den Bürgern passe. Er sei überzeugt, dass der neue Schultes ergebnisorientiert und solide Arbeit abliefern werde.

Seitz hat noch ein wenig Zeit, bis er auf dem Chefsessel im Mundelsheimer Rathaus Platz nehmen darf. Der scheidende Bürgermeister ist offiziell noch bis Ende November im Amt. Wenn alles glatt läuft, könnte sein Nachfolger am 1. Dezember beginnen.

Ob dieser Zeitplan eingehalten werden kann, steht allerdings noch nicht fest. Seitz ist Beamter bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg in Heilbronn und muss noch mit seinem Arbeitgeber abklären, zu welchem Zeitpunkt er aus seinem Arbeitsverhältnis entlassen wird. Seine Kandidatur habe er aber schon in Heilbronn bekanntgemacht. „Ich hoffe, dass es zum Dezember klappt.“