Ludwigsburg | 18. Mai 2017

„Das Erbe der Kulturarbeit bewahren“

Bei der Kulturehrung der Stadt zeichnete Oberbürgermeister Werner Spec gestern Abend in der Musikhalle Menschen aus, die sich um die kulturelle Bildung verdient gemacht haben. Er appellierte daran, das „Erbe der Kulturarbeit zu bewahren“.

Mit Lynn Stiegler und Lavinia Laukner an den Violinen, Voctoria Landenberger an der Viola und Emilia Landenberger am Violocello hörte das Publikum ein virtuoses „Reiterquartett“ von Joseph Haydn. Daraus leitete der OB die „hohe Qualität der Ausbildung“ ab. Junge Instrumentalisten brächten sich regelmäßig in die Schlossfestspiele und ins Sinfonieorchester der Stadt ein. Zusammen mit Wiebke Richert, Gabi Knorpp und Annerose Kusterer nahm Werner Spec zahlreiche Auszeichnungen vor.

Zwischendurch spielte das Akkordeon-Duo Evelyn und Jessica Winterholler ein Menuett, der Blockflöten-Chor des Musikvereins Poppenweiler trat als „tanzende Schmetterlinge“ auf und mit dem Altentanztheater-Ensemble „Zartbitter“ der Tanz- und Theaterwerkstatt sahen die Zuschauer etwas, das nicht jede Stadt hat. Das Tanztheater-Projekt wurde wie auch das Projekt „Leseimpulse - Bibliothek entdecken und erleben“ als „innovativ künstlerisch“ gewürdigt.

Der OB zeigte sich froh, dass die künstlerische Bildung in der Stadt auf breiter Ebene basiere. Kinder- und Jugendförderung, gebe den „Nährboden für eine spätere Mitarbeit in Orchestern und Chören“. Wiebke Richert sah die Kulturlandschaft als „Motor für eine gesellschaftliche Vernetzung“. Sie lobte das gesellschaftliche Engagement der Geehrten.

Zwei Protagonisten aus der russischen Partnerstadt Jevpatorija wurde wegen der „politischen Großwetterlage“, wie es der Oberbürgermeister nannte, eine virtuelle Ehrung zuteil: Viktor Arichin und Ivan Rjabokon bekamen Sonderpreise.

Die Dankesrede bei der Kulturehrung hielt Lisa Thomas von der Tanz- und Theaterwerkstatt. Mit dem „Cantate Dominum“ von Bruno Vlahek, gesungen von der Kantorei der Karlshöhe, klang die Veranstaltung in der Musikhalle für einen Empfang im Fürstensaal aus.

Über die Geehrten hinaus entdeckte OB Werner Spec einige Gesichter, die in Ludwigsburg für Kultur stehen: den ehemaligen Kulturamtsleiter Dr. Eckhard Wulf, den ehemaligen Dirigenten des Sinfonieorchesters, Dr. Siegfried Bauer, den Ehrenvorsitzenden des Stadtverbandes Gesang und Chöre, Roland Schweiß, und das aktuelle Vorstandstrio des Verbands Rudi Artinger, Gabriele Seyfang und Frank Nafzger beispielsweise.

Heike Rommel
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fan-Gewalt

Helfen sogenannte Stadionallianzen, um Gewalt bei Fußballspielen einzudämmen?

Zeitschriftenvorteil