Logo

1. TC Ludwigsburg hilft Verband aus Bredouille

Tanz-Club richtet baden-württembergische Meisterschaften Latein in der Rundporthalle aus – Kinder, Junioren und Aktive auf dem Parkett

Ludwigsburg. Am Wochenende wirbeln alle Altersklassen auf dem Tanzparkett in der Rundsporthalle. Der 1. Tanz-Club Ludwigsburg stellt sich in Pandemiezeiten der Herausforderung und richtet die baden-württembergischen Meisterschaften Latein aus.

Seine letzte Veranstaltung hatte der TCL im Oktober des vergangenen Jahres mit de süddeutschen Titelkämpfe im Jazz und Modern Dance organisiert. Danach sorgte Corona für eine erneute Zwangspause. Die Landesmeisterschaften Latein 2021 mussten zweimal verschoben werden. Der erste Termin im Februar fiel dem Lockdown zum Opfer, der für Juni vorgesehene Ausrichter wollte den großen Aufwand mit einem Schutz- und Hygienekonzept für Tänzer und Zuschauer letztlich nicht auf sich nehmen.

Dann sprang der TCL in die Bresche. „Es war uns ein Anliegen den Verband und die Kinder zu unterstützen“, erklärt Jugendleiterin Dagmar Beck. „Man braucht viele Helfer und ein gutes Hygienekonzept. Die Rundsporthalle ist groß genug. Und wir haben im Oktober Erfahrungen unter Corona-Bedingungen gesammelt.“ Von den Kindern über die Junioren I, Junioren II und Jugend bis zur Hauptgruppe II der Aktiven werden am Samstag (ab 11 Uhr) und Sonntag (ab 10.30 Uhr) insgesamt 15 Landesmeistertitel vergeben. 137 Paare wurden gemeldet.

Ein Highlight dürfte der Wettbewerb der Jugend A setzen, in der die 16- bis 18-Jährigen schon erstaunlich ausgereifte und tempogeladene Darbietungen aufs Parkett zaubern und zwar zu den Rhythmen von Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Dagmar Beck, Landestrainerin Standard des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg, rechnet mit einem Duell zwischen Maik Zimmer/Adeline Kastalion (Schwarz Weiss Club Pforzheim) und Marco Ziga/Melody Badt (Tanzsportzentrum Feuerbach).

Startfelder kleiner als gewohnt

Die Starterfelder sind kleiner geraten als sonst. Da es lange Zeit nicht möglich war, gemeinsam zu trainieren, haben manche Nachwuchstänzerinnen und -tänzer ihrem Sport den Rücken gekehrt. „Man merkt, die Vereine haben viel Verluste zu beklagen. Es gehen Kinder und auch Breitensportler verloren“, hat Dagmar Beck registriert. Sie freut sich, dass beim TCL alle Trainer versuchten, ihre Schützlinge mit Online-Angeboten an Bord zu halten. Seit Juni dürfen endlich alle wieder in den Tanzsälen des Vereinsheims am Erlenweg zusammenkommen – welche Erleichterungen für die Jungen und Mädchen und ebenso für die Übungsleiter. Auch acht Paare des TCL wagen sich am Wochenende vor stattlicher Zuschauerzahl auf die große Bühne.

Alle Teilnehmer und Zuschauer, Gäste und Helfer sind derzeit nicht zu Tests oder Nachweisen verpflichtet. Dies kann sich je nach Entwicklung der Coronazahlen kurzfristig ändern. Deshalb bittet TCL-Präsident Norman Beck alle Beteiligten, vor der Veranstaltung noch einen Blick auf die Homepage des TCL zu werfen.

Autor: