17. Oktober 2012

14-Jähriger bestellt im Internet - Kirche muss zahlen

Freiburg (dpa) - Ein 14-Jähriger hat Waren im Internet bestellt und eine Kirchengemeinde in Baden-Württemberg zahlen lassen. Der Schüler habe dem Pfarrer der Gemeinde am Kaiserstuhl einen Streich spielen wollen und deshalb ein Spendenkonto der Kirche als Bankverbindung angegeben, teilte die Polizei in Freiburg mit. Die Waren hatten einen Wert in vierstelliger Höhe. Der 14- Jährige ging davon aus, anonym im Netz unterwegs zu sein. Aber die Auswertung digitaler Spuren führte die Ermittler aus Breisach zu ihm.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil