14. April 2014

142 Kreise in Deutschland sind Risikogebiete für FSME

Berlin (dpa) - Das Risiko für eine Infektion mit der gefährlichen Frühsommer-Meningoenzephalitis ist im Süden Deutschlands weiterhin am größten. Das teilt das Robert Koch-Instituts mit. Demnach besteht vor allem in Baden-Württemberg, Bayern, Südhessen und im südöstlichen Thüringen die Gefahr, sich mit der durch Zecken übertragenen FSME anzustecken. Insgesamt sind laut RKI damit aktuell 142 Kreise als FSME-Risikogebiete definiert. Die FSME ist eine fiebrige Erkrankung. In besonders schweren Fällen kann es zur Gehirnentzündung und zur Schädigung des Rückenmarks kommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil