30. Mai 2012

18-Jähriger nach Lynchaufruf vor Gericht

Emden (dpa) - Nach seinem Internet-Aufruf zur Selbstjustiz gegen einen vermeintlichen Mörder muss sich heute ein 18-jähriger aus Emden vor Gericht verantworten. Er hatte gestanden, Ende März im sozialen Netzwerk Facebook gegen einen damals 17-Jährigen gehetzt zu haben. Dieser war nach der Tötung der elfjährigen Lena irrtümlich unter Mordverdacht geraten. Wenn voraussichtlich nach Jugendstrafrecht verhandelt wird, können eine Ermahnung oder Verpflichtung zu Sozialarbeitsstunden folgen. Im härtesten Fall droht eine Jugendstrafe von bis zu zehn Jahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil