Logo

Neues Buch

187 Seiten voller Stadtgeschichten

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest ist der zweite Band der „Ludwigsburger Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert“ erschienen. Auf die Leser wartet wieder eine ganz besondere Zeitreise. Diese führt in ein unbekanntes, faszinierendes und manchmal sogar unglaubliches Ludwigsburg.

Stolz halten Christa Lieb und Wolfgang Kern den zweiten Band der „Ludwigsburger Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert“ in den Händen. 45 illustrierte Geschichten umfasst das Buch, das im Buchhandel und im LKZ-Kundencenter erhältlich ist.Foto: Ramo
Stolz halten Christa Lieb und Wolfgang Kern den zweiten Band der „Ludwigsburger Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert“ in den Händen. 45 illustrierte Geschichten umfasst das Buch, das im Buchhandel und im LKZ-Kundencenter erhältlich ist. Foto: Ramona Theiss

Stilvoll, gewichtig, äußerst ansprechend – stolz halten Christa Lieb und Wolfgang Kern in diesen Tagen den zweiten Band der „Ludwigsburger Stadtgeschichten“ in den Händen. „Ich finde den zweiten Band noch schöner“, sagt der Künstler und Illustrator Wolfgang Kern. Und Christa Lieb freut sich, dass ihr neues Werk noch umfangreicher geworden ist.

Sage und schreibe 45 Geschichten sind in der Fortsetzung von „liebevoll & kernig. Ludwigsburger Stadtgeschichten“ vereint. Die Leser dürfen sich auf einiges gefasst machen. Für sie gibt es wieder jede Menge Stadtgeschichte(n) und Kurioses zu entdecken. Zum Beispiel, dass Ludwigsburgs Straßen schon im 19. Jahrhundert unter zu viel Staub litten. Oder dass Singvögel bei unseren Vorfahren auf der Speisekarte standen. Auch die Anfänge des Sports in der Stadt sind in dem Buch dokumentiert.

Die Geschichten gehen auf zwei Serien zurück, die 2018 und in diesem Jahr in der Ludwigsburger Kreiszeitung veröffentlicht wurden. Die Autorin Christa Lieb hatte im Vorfeld des 200. Geburtstags unserer Zeitung im vergangenen Jahr alle historischen Ausgaben aus dem 19. Jahrhundert durchgeblättert. Aus den besten Geschichten wurde dann eine Zeitungsserie, die der Grafiker und Illustrator Wolfgang Kern liebevoll und witzig bebildert hat. In diesem Jahr folgte dann noch eine Serie über die Anfänge des Sports in der Stadt.

Aus ihrer Reise ins Ludwigsburgs des 19...Jahrhunderts sind die beiden mit jeder Menge Erfahrungen zurückgekehrt. „Vieles wiederholt sich immer wieder. Zum Beispiel soziale Probleme“, sagt Kern. In seinen Illustrationen hat er daher auch immer versucht, nicht nur die Vergangenheit darzustellen, sondern auch eine Brücke in die Gegenwart zu schlagen. So tauchen in seinen „alten Stadtansichten“ wie ganz natürlich die Gebäude der Gegenwart auf – etwa das Marstallcenter. „Die Menschen verschwinden, aber die Stadt bleibt immer“, sagt Kern.

Christa Lieb ist bis heute fasziniert von den vielen Entdeckungen, die sie in den alten Ausgaben unserer Zeitung gemacht hat. Viele davon sind in dem neuen Band nachzulesen. Zum Beispiel die vom Betrüger Weihenmejer, der etliche Ludwigsburger um ihr Erspartes gebracht hat. Oder der Mord an der 15-jährigen Karoline Schaal, der 1880 die gesamte Stadt erschüttert hat. Andere Geschichten handeln von den Arkaden am Marktplatz, der Unteren Stadt oder den ungleichen Brüdern Häberle.

„Mich faszinieren besonders die Lebensgeschichten der einfachen Menschen“, sagt Christa Lieb. Anfang des 19...Jahrhunderts, vor der industriellen Revolution, sei die Stimmung in Ludwigsburg noch eine ganz andere gewesen. Das war ein Leben ohne technische Hilfsmittel und dann kamen auf einmal, Mitte des 19...Jahrhunderts, die Industrie und die Eisenbahn, so Lieb weiter. Diese Entwicklungen hätten im Bürgertum eine unglaubliche Dynamik ausgelöst. Die Zeit der Geschäftsleute und Erfinder war gekommen.

Für alle an der Stadtgeschichte Interessierten, ist auch dieser zweite Band ein Muss. Wer ein oder mehrere Exemplare für sich selbst oder als Weihnachtsgeschenk widmen lassen möchte, der hat am Samstag, 7. Dezember, bei der Autogrammstunde von Christa Lieb und Wolfgang Kern die Möglichkeit dazu.

Info: Christa Lieb und Wolfgang Kern geben am Samstag, 7. Dezember, von 11 bis 13 Uhr eine Autogrammstunde im Kundencenter der Ludwigsburger Kreiszeitung in der Körnerstraße 14–18. An diesem Wochenende findet auch der Glühweinstand der LKZ zugunsten von Helferherz auf dem Weihnachtsmarkt statt. Den zweiten Band der „Ludwigsburger Stadtgeschichten“ gibt es ebenso wie den ersten im Buchhandel und im Kundencenter der LKZ für 19,90 Euro zu kaufen.

Autor: