05. Juni 2012

2,6 Tonnen Kokain in kolumbianischen Gewässern beschlagnahmt

Bogotá (dpa) - Kolumbiens Marine hat in Küstengewässern des Pazifischen Ozeans 2,6 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Ein Schnellboot mit der Drogenladung wurde von der Küstenwache abgefangen. Die vier Insassen des Bootes wurden nach Angaben der Marine verhaftet. Sie hatten die Drogensäcke ins Meer geworfen, als sie sich entdeckt sahen, doch die Militärs konnten die 130 Säcke aus dem Wasser holen. Die Drogenhändler sollen der linksgerichteten Farc-Guerilla angehören. Die Ladung hatte einen Marktwert von 67 Millionen Dollar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil