15. Juli 2013

34-jährige Britin beim Durchschwimmen des Ärmelkanals gestorben

Paris (dpa) - Beim Versuch den Ärmelkanal zwischen Dover und Calais zu durchschwimmen, ist eine Frau aus Großbritannien ums Leben gekommen. Die französischen Rettungsstellen wurden von einem Boot, das die Schwimmerin begleitete, alarmiert und um einen Defibrillator gebeten. Das berichtet die französische Regionalzeitung «La Voix du Nord». Die 34 Jahre alte Frau wurde der französischen Marine von Bord der zehn Meter langen «Pathfinder» geholt und ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte den Tod der Frau fest.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil