12. Januar 2013

46 Tote bei Erdrutsch in China

Peking (dpa) - Nach dem Erdrutsch in Südwestchina ist die Zahl der Toten auf 46 gestiegen. Die letzten beiden Vermissten wurden inzwischem tot aufgefunden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Die Dorfbewohner wurden in dem Gebiet von Zhaojiagou unter den Erdmassen verschüttet, die von einem Berghang ins Tal gerutscht waren. Unter den Opfern sind 19 Kinder und 27 Erwachsene. Mehr als Tausend Helfer mit Schaufeln, Baggern und Suchgeräten waren im Einsatz, um die letzten Verschütteten zu finden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil