25. Juli 2013

69 Tote und 140 Verletzte bei Zugunglück in Spanien

Santiago de Compostela (dpa) - Mindestens 69 Menschen haben bei einer der schlimmsten Katastrophen in der spanischen Eisenbahngeschichte ihr Leben verloren. Die Zahl nannte am frühen Morgen ein Regierungsvertreter. 143 Menschen seien verletzt worden, hieß es im spanischen Fernsehen. Ein Schnellzug war in der Pilgerstadt Santiago de Compostela im Nordwesten des Landes in einer Kurve aus den Schienen gesprungen und umgestützt. Der Zug sei offensichtlich viel zu schnell in eine Kurve eingebogen, heißt es aus Ermittlerkreisen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil