10. Oktober 2015

86 Opfer: Friedensmarsch in Ankara wird zur Todesfalle

Istanbul (dpa) Mindestens 86 Menschen - nach ungestätigten Angaben vom späten Samstagabend sogar fast 100 - sterben beim schwersten Terroranschlag in der jüngeren Geschichte der Türkei in Ankara - kurz vor der Parlamentswahl. Die oppositionelle Partei HDP sieht sich als Ziel der Bomben. Sie glaubt den Beteuerungen des Präsidenten Erdogan nicht, die Bluttat aufzuklären. Ihr Chef Demirtas erhebt schwere Vorwürfe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil