20. Mai 2015

ADAC: Autofahrer unterschätzen Ablenkung als Unfallursache

München (dpa) - Autofahrer unterschätzen einer neuen ADAC-Studie zufolge die Ablenkung am Steuer als Unfallursache. Auch vermeintlich harmlose Handlungen wie Essen oder Trinken beeinträchtigen ihre Aufmerksamkeit erheblich, warnte der ADAC-Verkehrspsychologe Ulrich Chiellino. 66 Männer als Frauen hatten für die Studie eine gesicherte Teststrecke abgefahren. Sie waren dabei mit einem klingelnden Handy, einem schreienden Kind oder Trinken aus einer Flasche konfrontiert worden. Das Ergebnis: «Die Probanden überschätzten ihre Fahrfähigkeit - Männer mehr als Frauen», so Chiellino.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil