08. September 2012

AOK stoppt wegen Organspendeskandals Infobriefe an Versicherte

Berlin (dpa) - Wegen des Organspendeskandals stoppt die AOK ihre Pläne, die rund 24 Millionen Versicherten ab September regelmäßig über die Organspende zu informieren. Das sagte der Chef des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, der «Berliner Zeitung». Der Organspendeskandal habe in der Bevölkerung zu großen Irritationen geführt. Daher brauche man dringend eine Aufklärung der Vorwürfe, mehr Transparenz im Organspendeverfahren und eine strikte Kontrolle. Daran müsse aber noch gearbeitet werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil