16. Januar 2013

Ab Frühjahr strengere Regeln für Ratingagenturen

Straßburg (dpa) - Das Europaparlament hat mit großer Mehrheit strengere Regeln für Ratingagenturen verabschiedet. Besonders wichtig: Die Agenturen dürfen Ratings von EU-Staaten nur an drei vorher festgelegten Terminen verkünden. Das darf nur außerhalb der Geschäftszeiten sein und rechtzeitig, bevor in Europa die Börsen öffnen. So will die EU nervöse Reaktionen der Märkte abmildern. Die neuen Bestimmungen können im Frühjahr in Kraft treten. Sie gelten für Bonitätswächter wie Moody's, Fitch oder Standard & Poor's. Künftig sollen Ratingagenturen auch für grobe Fehlurteile haftbar sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil