14. Januar 2016

Acht Tatverdächtige nach Silvester-Übergriffen in Hamburg ermittelt

Hamburg (dpa) - Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Hamburg hat die Polizei acht Tatverdächtige ermittelt. Sie hätten alle einen Migrationshintergrund, sagte der Vize des LKA, Frank-Martin Heise, im Innenausschuss der Bürgerschaft. Den Flüchtlingen und den zum Teil seit Jahren in Hamburg lebenden Männern könnten konkrete Taten in St. Pauli oder am Jungfernstieg zugeordnet werden. Es sei aber niemand in Haft. Gegen weitere 18 bis 20 Personen werde ermittelt. Fotos vom Tatort deuteten darauf hin, dass sie beteiligt gewesen sein könnten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil