16. August 2013

Ägypten kritisiert Obamas Äußerungen scharf

Kairo (dpa) - Das Amt des ägyptischen Übergangspräsidenten hat die Äußerungen von US-Präsident Barack Obama zur Lage in Ägypten scharf kritisiert. Ägypten habe es mit terroristischen Handlungen zu tun, die sich gegen Regierungsgebäude und lebenswichtige Einrichtung richteten. Obama hatte erklärt, die USA verurteilten die Maßnahmen der Übergangsregierung und der Sicherheitskräfte scharf. Obama bedauerte die Gewalt gegen Zivilisten. Die USA sagten eine traditionelle gemeinsame Trainingseinheit beider Streitkräfte ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil