17. Dezember 2012

Ägyptische Wahlkommission untersucht Fälschungsvorwürfe

Kairo (dpa) - Ägyptens Wahlkommission will nach der ersten Runde des Verfassungsreferendums den zahlreichen Beschwerden über illegale Machenschaften nachgehen. Kommissionsmitglied Mohammed al-Tambuli sagte dem Nachrichtenportal Al-Ahram: Die Beschwerden reichten von fehlenden Richtern in einigen Wahllokalen bis hin zu Wählerbeeinflussung. Der Vorsitzende der Demokratischen Friedenspartei, Ahmed al-Fadhali, beantragte beim Staatsrat, dass die zweite Runde der Volksabstimmung über die von den Islamisten erarbeitete Verfassung abgesagt wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil