04. Oktober 2012

Ärzte und Kassen über Honorarerhöhung weiter uneins

Berlin (dpa) - Die Honorarverhandlungen für die rund 150 00 Kassenärzte sind ohne Ergebnis vertagt worden. Angesichts der weit auseinanderliegenden Positionen kamen sich die Vertreter von Krankenkassen und Kassenärztlicher Bundesvereinigung in Berlin erwartungsgemäß nicht näher. Die Gespräche sollen nun am Dienstag kommender Woche unter Leitung eines neutralen Vorsitzenden fortgesetzt werden. Für den 10. Oktober haben Ärzteverbände erneut bundesweit Proteste vor Geschäftsstellen von Krankenkassen an bislang 19 Orten angekündigt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil