25. September 2014

Aigner sieht Erdgasversorgung gefährdet

München (dpa) - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner warnt angesichts der Spannungen mit Russland vor einer Gefährdung der Erdgasversorgung. Man müsse erkennen, dass die Erdgasversorgung derzeit nicht ausreichend sichergestellt ist, heißt es im einem Brief Aigners an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, über das der «Münchner Merkur» berichtet hatte. Die Ministerin fordert eine «ausreichend dimensionierte nationale Erdgasreserve». Die deutschen Erdgasspeicher seien aktuell zwar gut gefüllt, aber auf die Füllstände der Speicher habe die Politik keinerlei Einfluss.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil