03. Januar 2015

AirAsia darf nach Absturz Singapur-Flugverbindung nicht mehr bedienen

Jakarta (dpa) - Die asiatische Billigflug-Airline AirAsia darf nach dem Absturz ihres Airbuses nicht mehr die Unglücksroute vom indonesischen Surabaya nach Singapur bedienen. Das teilte das Verkehrsministerium in Jakarta mit. Grund sei ein Verstoß gegen Flugplan-Regelungen. Der Passagierjet war am Sonntag mit 162 Menschen an Bord vor Borneo ins Meer gestürzt. AirAsia habe mit dem Flug gegen die Abmachung verstoßen, wonach die Route nur an den Tagen Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag geflogen werden dürfe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil