16. April 2012

Airbus muss auf Flughafen London-Gatwick notlanden

London (dpa) - Ein Airbus A 330 der britischen Fluggesellschaft Virgin Airlines musste auf dem Flughafen London-Gatwick notlanden. An Bord waren 299 Passagieren und 13 Crew-Mitglieder. Verletzt wurde offenbar niemand. Der Flugverkehr auf dem zweitgrößten britischen Flughafen wurde eingestellt, da das Flugzeug die Start- und Landebahn blockiert. Die Maschine habe kurz nach dem Start mit Ziel Orlando im US-Bundesstaat Florida wegen eines technischen Problems umkehren müssen. Die Passagiere konnten das Flugzeug sicher verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr soll es ein Feuer an Bord gegeben haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil