20. Februar 2013

Aktivisten warnen vor Einsturz des Kolosseums durch Bauarbeiten

Rom (dpa) - Kulturschützer befürchten wegen der geplanten Bauarbeiten an Roms neuer Metrolinie einen Einsturz des Kolosseums. Das berühmte Wahrzeichen der Stadt könne durch die wenige Meter entfernte Baugrube zusammenbrechen, berichtete die Gruppe «Italia Nostra». Das Kolosseum sei in Gefahr. Wenige Meter neben dem Kolosseum soll ein neuer U-Bahn-Tunnel entstehen. Die Kulturschützer forderten, die Arbeiten müssten gestoppt werden, bis die Risiken abschließend bewertet seien. Das knapp 2000 Jahre alte Amphitheater wird jährlich von rund fünf Millionen Touristen besucht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil