19. Januar 2013

Algerische Armee stürmt Gasfeld - Geiseln und Terroristen getötet

Algier (dpa) - Die algerische Armee hat das von Islamisten besetzte Gasfeld in der Wüste gestürmt und damit das Geiseldrama blutig beendet. Alle elf Terroristen seien getötet worden, berichtet die algerische Zeitung «El Watan». Zuvor hätten die Geiselnehmer ihre sieben ausländischen Geiseln hingerichtet. Die Armee habe dann die Anlage gestürmt. Für die sieben Ausländer - drei Belgier, zwei US-Amerikaner, ein Brite und ein Japaner - war es jedoch zu spät. Das Auswärtige Amt sagte, dass es keine deutschen Geiseln gegeben habe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil