18. Januar 2013

Algerischer Militärangriff gegen Islamisten endet mit Blutbad

Algier (dpa) - Eine algerische Militäraktion zur Befreiung von Geiseln aus der Hand von Islamisten hat zu einem Blutbad geführt. Hubschrauber und Bodentruppen griffen ein Terrorkommando an, das sich mit Dutzenden ausländischen Geiseln auf einem Gasfeld im Osten des Landes verschanzt hielt. Dabei gab es Medienberichten zufolge viele Tote, mehrere ausländische Arbeiter konnten befreit werden. Nach Darstellung der Terroristen wurden allein bei den Luftschlägen 35 Geiseln und 15 Kidnapper getötet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil