23. Juli 2012

Altmaier sieht keine Chancen für unterirdische CO2-Speicherung

Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier sieht wegen des Widerstandes in der Bevölkerung keine Chancen für die unterirdische CO2-Speicherung in Deutschland. Gegen den Willen der Bevölkerung sei das nicht durchzusetzen, sagte er der «Saarbrücker Zeitung». Für Steinkohle- und Braunkohlekraftwerke mit CCS-Technologie sehe er derzeit in keinem einzigen Bundesland eine politische Akzeptanz. Zuletzt wollte nur noch der Energiekonzern Vattenfall die Technik anwenden, hat seine Pläne aber auf Eis gelegt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil