28. März 2017

Amnesty: Hunderte Zivilisten bei Angriffen in Mossul getötet

Berlin (dpa) - Im Kampf um die irakische IS-Hochburg Mossul sind nach einer Untersuchung von Amnesty International hunderte Zivilisten bei Luftangriffen getötet worden. Die irakische Regierung habe sie vorher aufgefordert, an Ort und Stelle zu bleiben und nicht aus Häusern oder vermeintlich sicheren Orten zu fliehen. Das haben Überlebende und Augenzeugen der Menschenrechtsorganisation berichtet. In zahlreichen Fällen erzählten sie demnach, dass sich Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat in oder in der Nähe der zerstörten Häuser befanden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil